Wirtschaftliche Entwicklung


Die Industriequelle begann im Jahr 1755, als Baron Franc Rakovec Raigersfeldt als erster die Erlaubnis erhielt, dass er die Kohle in Zasavje abbauen darf. Das Gebiet von verstreuten kleinen Dörfern und Weilern begann schnell zu besiedeln und urbanisieren, 100 Jahre später ist Zasavje zur slowenischen Industriezentrum geworden.

Die Bergbauindustrie als Haupttätigkeit beeinflusste das Industriebild des Gebiets. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts entstanden die ersten Glasfabriken, Kalkgruben, Schmelzhütten von Blei und Zink. Der Ausbau der Eisenbahn Mitte des Jahrhunderts brachte eine neue Beschleunigung: neue Glasfabriken, chemische Industrie, Zementfabrik, Ziegelwerk, Antimonverarbeitungsanlage, Thermokraftwerken, Sägen und Handelsbetriebe.

Die größte Welle der neuen Unternehmensgründung geschah nach dem zweiten Weltkrieg,als starke Maschinenbauindustrie und elektrotechnische Industrie zu entstehen begann. Es entwickelte sich schnell auch die Baumaterialindustrie und das Bauwesen - es entstanden Möbel- und Textilfabriken. Parallel zur Industrieentwicklung entstanden auch Unternehmen für Projektierung und Ingenieurwesen, Handels- und Dienstleistungsunternehmen.

Übergang in das 21. Jahrhundert kennzeichnete das Abrücken der Bergwerkindustrie, industriellenBranchen und arbeitsintensiver Industrien. Die Lücke wurde teilweise durch Handels-, Dienstleistungs- und Wartungsunternehmen sowie die Unternehmen auf dem Gebiet von Elektronik, Vermessungen und Informatik ausgefüllt.